Türöffnung
Beginn
CHF 30.–

Carte Blanche Tamriko Kordzaia

Carte Blanche Tamriko Kordzaia

»u /r«

    «Eckig, kantig und brüchig»

    Line-Up
    Tamriko Kordzaia PianoTobias Gerber SaxophonTomas Korber Electronics
    Die in Zürich lebende Pianistin Tamriko Kordzaia hatte sich bereits in ihrer georgischen Heimat einen Namen als Haydn- und Mozart-Interpretin erarbeitet. Nach ihrer Übersiedelung in die Schweiz Ende der 90er Jahre führte sie diese Beschäftigung weiter, rückte aber zunehmend auch Neue und experimentelle Musik in ihr Blickfeld. So trifft man sie mittlerweile auf den unterschiedlichsten Bühnen und Festivals in ganz Europa: beim Huddersfield Contemporary Music Festival, bei Wien Modern, dem Jazz Festival Willisau, bei Ambient Köln und dem Musik Protokoll Graz, bei Sonic Matter, im Bieler Le Singe oder im Café OTO in London… und genau in diesen Sinn gestaltet sie auch ihre Carte Blanche.

    Die Idee hinter dem Programm ihrer Carte Blanche ist es, durch die Kreuzung unterschiedlichster Musikszenen und die Gegenüberstellung von experimenteller, Neuer, frei improvisierter, alter, Volks- und elektronischer Musik oder auch in ganz andere Richtungen orientierten Genres Räume zu öffnen – Kollisionen, Abrupte, unsanfte Übergänge kreieren, um schlussendlich vielleicht zu hören, wie nahe das alles nebeneinander existiert und wie viel Gemeinsames trotz aller Unterschiede vorhanden ist.

    Am dritten und letzten Abend der Carte Blanche im Moods blickt Tamriko Kordzaia zurück auf langjährige Freundschaften, die grossen Einfluss auf ihr eigenes Schaffen gehabt haben:

    Das Trio-Projekt »u /r« mit Tomas Korber (Electronics) und Tobias Gerber (Saxophon) zeigt eine weitere Facette von Tamriko Kordzaias Arbeit, die in der letzten Zeit immer wichtiger für sie geworden ist. »u /r« bewegt sich auf der Schwelle zwischen Improvisation und Komposition und lässt Klangflächen und drone-artige Gebilde entstehen, die aber immer eckig, kantig und brüchig sind.

    Carte Blanche Tamriko Kordzaia

    20 Jahre Konus Quartett & Gori Frauenkammerchor

      Line-Up
      Gori Frauenkammerchor Lead: Teona Tsiramua GesangKonus Quartett:Christian Kobi SaxophonStefan Rolli SaxophonFabio Oehrli SaxophonJonas Tschanz SaxophonKlaus Lang KeyboardsTamriko Kordzaia Keyboards
      Und zuletzt, als Grand Finale, tritt der Gori-Frauenkammerchor aus Georgien auf, der schon bei der letztjährigen Ausgabe des Festivals «Close Encounters» mit seinem kraftvollen Gesang für Furore gesorgt hat. Für diesen Abschluss wird der österreichische Komponist Klaus Lang eine neue Komposition präsentieren und selber am Harmonium mitspielen – gemeinsam mit dem Konus Saxophon Quartett, das mit diesem Projekt sein Jubiläum feiert, und mit Tamriko Kordzaia am Klavier.

      «Ausgangspunkt für die neue Komposition sind mehrstimmige georgische Kompositionen für Frauenchor. Diese Stücke, charakterisiert durch ihre spezifische polyphone Klanglichkeit, bleiben in ihrer originalen Gestalt erhalten und werden sowohl kontrastiert als auch verbunden mit neu komponierten Klangstrukturen. Zweierlei polyphone Geflechte bilden somit ein neues Continuum aus Klang, welches sowohl die zwei unterschiedlichen kompositorischen Welten verbindet als auch die Singstimmen mit Instrumentalklängen vereint und dadurch die oberflächlichen Gegensätze in einer neuen Einheit aufhebt. So entsteht aus unterschiedlichen Bauelementen eine einheitliche Architektur aus schwingender Luft.» (Klaus Lang, November 2022)
      • Zusätzliche Informationen zu den Tickets

        Moods-Member haben zu jeder Veranstaltung garantierten Einlass bis 30 Minuten vor Konzertbeginn. Nur bei Shows mit einer hohen Nachfrage ist eine Anmeldung erforderlich. Die entsprechenden Konzerte sind auf der Webseite mit «Member-Reservation» gekennzeichnet.

        Zu den FAQ
      • Barrierefreiheit

        Jeder Mensch soll die Möglichkeit haben an den Veranstaltungen im Moods teilnehmen zu können.

        Mehr Infos zur Barrierefreiheit
      • So erreichst du das Moods

        Das Moods wird über den Haupteingang des Schiffbaus am Schiffbauplatz erreicht. Wir empfehlen die Anreise mit dem Öffentlichen Verkehr (Tram 4 oder 8 / Bus 72, 83 oder 33 bis Schiffbau; S-Bahn bis Station Hardbrücke und ab da ca. 2 Minuten zu Fuss). Parkplätze sind unter der Hardbrücke und im Parkhaus Pfingstweid-/Hardstrasse vorhanden.

        Weitere häufig gestellte Fragen

      Weitere Events